Vom 06. bis zum 09. Juni 2014 haben die Juffis, Pfadis und Rover unseres Stammes am Intercamp teilgenommen. Dieses Jahr wurde es von den britischen Pfadfindern organisiert und fand in Bad Lippspringe auf einem Truppenübungsplatz in der Kaserne statt.


Da es sich um ein großes Feld und nicht um einen Pfadfinderzeltplatz handelte, gab es keine Duschen und unsere sanitären Anlagen waren Mobiltoiletten, besser bekannt als Dixiklos. Das Intercamp lief dieses Jahr unter dem Motto: „Typically British“. Insgesamt haben fast 3000 Pfadfinder aus über 200 Stämmen aus vielen verschiedenen Ländern mit uns ein tolles Lager verbracht.

Intercamp Bad Lippspringe

Der Freitag war noch Anreisetag und am Samstag morgen ging das Programm mit einer Parade zum Hauptplatz und einer anschießenden Eröffnungszeremonie, wo alle Fahnen der teilnehmenden Länder gehisst wurden, los.

Am Samstag war unser Subcamp mit den „Highland-Games“ dran.
Es gab sowohl Ratespiele als auch Teamspiele. Außerdem konnte man T-Shirts bedrucken lassen und in den Shops der verschiedenen Pfadfinderbünde aus den verschiedenen Ländern einkaufen. Abends war wie jedes Jahr große Party an der Bühne und es wurde mit allen Pfadfindern zu „Macarena“ getanzt und gefeiert.

Am Sonntag gingen wir Hiken. Auf dem Weg gab es immer wieder Stationen an denen wir Aufgaben lösen und Spiele spielen mussten. Auf der Hälfte des Weges kamen wir durch die Innenstadt von Bad Lippspringe, wo gerade ein Stadtfestival war, bei dem wir uns mit Pommes, Bratwurst und Eis stärkten und uns über richtige Toiletten freuten.Intercamp 2014 Hike

Als wir auf der zweiten Hälfte des Weges an den Quellen vorbei kamen, lieferten wir uns eine Wasserschlacht, da es, wie auch den Rest des Wochenendes über, schon die ganze Zeit immer um die 30 Grad waren. Gegen 18 Uhr erreichten wir wieder den Zeltplatz, wo wir uns erst mal ausruhen mussten.

Später begaben wir uns mit Tellern und Besteck bewaffnet auf die „Fressmeile“. Hier hatte fast jeder Stamm Essen bereit gestellt,
wo sich alle bedienen durften. Am meisten haben uns die Poffertjes
der Niederländer zugesagt. Auch an diesem Abend stieg die Party an der Bühne wieder.

Am Montag wurde das ganze Lager nach der Abschlusszeremonie wieder abgebaut und wir fuhren zurück nach Detmold. Wir alle hatten auch dieses Jahr wieder jede Menge Spaß.